Freitag, 12. Juli 2013

Kommunale Posse oder ernsthafte Diskriminierung?

CSD ROSTOCK IN GEFAHR

Ob der Christopher-Street-Day (CSD) Rostock in diesem Jahr wie geplant stattfinden wird, ist mittlerweile fraglich. Grund dafür ist ein Katalog von Auflagen, den das Stadtamt den Organisatoren der Veranstaltung kurzfristig aufgebrummt hat.
Die Auflagen des örtlichen "Ordnungsamtes" in Rostock machen den CSD zum Absurdum

Vor mehr als 40 Jahren haben sich Schwule in NY wegen der Nichtakzeptanz ihres Lebensstils in Straßenschlachten aufgelehnt und forderten ihre Rechte ein. Daraus entstanden weltweit die CSD's.

Schminken, kostümieren, schrilles feiern u. v. m. gehören mit zum Lebensstil unserer Community. Das jetzt zu untersagen ist diskriminierend und intolerant. Der präventiven Arbeit im Kampf gegen AIDS wird den Schwestern der Perpetuellen Indulgenz damit ein Teil ihrer ehrenamtlichen Arbeit erheblich erschwert. Tragen sie doch in ihren bunt geschminkten Gesichtern den Ausdruck vieler Lebenssituationen eines Menschen. Den Dag Queens und Travestie Anhängern wird ihre Lebensweise beschnitten. Dabei ist der heutige CSD neben seiner politischen Identität auch der Ausdruck unserer Lebensfreude als schwule queere Community. Da sollten sich die Herren und Damen im Stadtamt Rostock doch vorher mal informieren was dieses bunte Völkchen alles mit ihrem bunten (schrill)geschminkten Aussehen ausdrücken möchte. Das ist wohl von seiten des Stadtamtes ein voller Griff ins Klo. Mein Mann und ich freuen uns in Rostock dabei zu sein und mit Euch allen für unsere Rechte zu demonstrieren und Lebensfreude zu versprühen.Wir freuen uns auch neben dem feiern auf tolle Gespräche und Diskussionen mit Euch!

Update: 15:00h 
Wie ich eben übers Internet von einem der Veranstalter lesen konnte;"
-Danke an den Oberbürgermeister Roland Methling.
Danke an Schirmherrin der Präsidentin der Bürgerschaft Karina Jens,
Danke an alle Fraktionen und Danke an alle die, die Ihr heute mitgefiebert habt!
Das Gespräch beim Ordnungsamt verlief gut.
Der CSD Rostock findet so wie jedes Jahr statt!"-

Zeichnet die Petition. Tunten lassen niemanden allein

Presseecho:
Der Tagesspiegel meint dazu
Pressemitteilung der Stadtverwaltung
Pressemitteilung des CSD Rostock

Keine Kommentare:

Kommentar posten