Dienstag, 4. Juni 2013

Der Fall Fuchs (?)

Am 02.06.2013 berichtet der TAGESSPIEGEL unter der Überschrift: "Geld aus Aserbaidschan für deutschen Abgeordneten Michael Fuchs" über die Nebeneinkünfte des Politikers. Die aserbaidschanische Botschaft zahlte dem CDU-Politiker Michael Fuchs ein Vortragshonorar und eine Reise nach Baku.
Fuchs erhielt,  laut seinen eigenen Angaben, eine Vergütung zwischen 3500,-- und 7000,-- €uro plus Reisekosten.


Wie ich heute in nebenstehenden Bericht aus der Koblenzer unabhängigen Rheinzeitung entnehmen konnte waren das, wiederum nach seinen eigenen Angaben, Spesen. (?)  Ich bin seit einigen Jahren für die Deutsche AIDS - Hilfe tätig. Im Rahmen  dieser ehrenamtliche Tätigkeit bin ich viel auf Reisen und bekomme auch die Reisekosten nach dem Bundesreisekostengesetz erstattet. (Bahnfahrt 2. Klasse, Übernachtung) Für die Verpflegung bekomme ich 25,- bez. 50,- Euro pro Einsatztag.  (das richtet sich nach der länge des Einsatzes bis 4 Stunden bzw. mehr als 4 Stunden) Reisetage zählen nicht als Einsatztag. Wenn ich also, wie am kommenden WE am Samstag, einen Einsatz in Greifswald habe und mit 2 Reisetagen (jeweils ca. 9 Stunden Bahnreise). 3 volle Tage dem Ehrenamt zur Verfügung stelle, bekomme ich die Reisekosten und 25,-- Euro  Aufwandsentschädigung. Für meinen ehrenamtlichen Einsatz am WE muss ich also noch Geld mitbringen. Herr Fuchs was machen sie auf dieser Reise mit den 3500,-- bis 7000,-- Euro Spesen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten