Dienstag, 4. Juni 2013

Teilnahme von Pro-Köln an der CSD Parade in Köln

Lange hab ich überlegt, ob ich überhaupt etwas zu dem Thema: "Teilnahme von Pro-Köln an der  CSD Parade in Köln" schreiben soll. Als ich das zum ersten Mal hörte, blieb mir als "alte Bewegungsschwester" die Luft weg. Und als ich dann die Meinung hierzu von so mache selbsternannten oder gewählten Community Vertreter und Redakteuren schwuler Medien (?) lesen bzw. hören musste meinte ich zu glauben, hier wird Pro-Köln in den (entschuldigung) Arsch gekrochen um Auseinandersetzung zu vermeiden.

Ganz schlimm fand ich den Vorschlag eines Vorstandsmitgliedes der AH Köln sich, sollte der Wagen von Pro-Köln in der Parade vorbeikommen, abzuwenden, ihnen den Rücken zuzeigen und wegzusehen. Das hatten wir schon mal in Deutschland, dieses wegsehn. Und was daraus dann geworden ist, ist wohl bekannt.

Mein Standpunkt war sofort klar: "Wer nicht FÜR die Rechte von Schwulen, Lesben und Trans* ist hat in einer Demo FÜR die Rechte dieser Menschen nichts zu suchen."

Je länger die Diskussion zu diesem Thema in den Medien,  sozialen Netzwerken und auch teilweise in meinem Bekanntenkreis anhielt, umso weniger konnte ich das alles verstehen.War mir doch klar: Vor mehr als 40 Jahren haben sich Schwule in SF wegen der Nichtakzeptanz ihres Lebensstils in Straßenschlachten aufgelehnt und forderten ihre Rechte ein. Daraus entstanden weltweit die CSD's. Und jetzt, 40 Jahre später überlegen Teile der schwulen Community ob man Gruppierungen die nicht für die Rechte Schwuler, Lesben und Trans* sind , die Teilnahme an der CSD -Parade gestatten soll, muss oder darf. Wer aus der schwulen Community, nur eine Sekunde daran denkt, dieser nach Einschätzung  im  Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen von 2011 (Seite 61) als  unter anderem schwul- und lesbenfeindlichen Gruppierung die Teilnahme an der CSD-Parade zu gestatten, hat den Sinn eins CSD's nie begriffen oder verstanden.

Für uns "Alten", die sich in all den Jahren für die Gleichstellungen der Schwulen, Lesben und Trans* eingesetzt haben, sind diese ganzen Überlegungen ein Schlag ins Gesicht!

ICH BIN NICHT STOLZ SCHWUL ZU SEIN, ABER ICH BIN EIN STOLZER SCHWULER!



Kommentare: